HOME ANGEBOT AUSSTATTUNG GESCHICHTE UMGEBUNG KONTAKT

Sehenswürdigkeiten
Aktivitäten
Bad Düben - Burg mit Landschaftsmuseum

Die Burg, direkt am Muldenübergang gelegen, gehörte zu einem Burgwardsystem zur Grenzsicherung und wurde erstmals 981 erwähnt. Um 1200 siedelten hier Einwanderer und gründeten die Stadt. 1533 fand ein Prozeß zwischen dem Berliner Kaufmann Hans Kohlhase und dem sächsischen Junker Gunter von Zaschnitz auf Schnaditz statt, der durch Heinrich von Kleists Novelle "Michael Kohlhaas" in die Literatur eingegangen ist. 1669 endete hier einer der letzten Hexenprozesse. Napoleon nahm auf der Burg im Oktober 1813 vor der Völkerschlacht bei Leipzig vier Tage Quartier.




Mühlenregion Nordsachsen

Die Mühlenregion Nordsachsen umfaßt den Landkreis Delitzsch und einen Teil des Landkreises Torgau-Oschatz. Geprägt wird sie durch vielfältige Mühlentypen. Die Palette reicht von der dominanten Bockwindmühle, über die Paltrockwindmühle, Sächsische Turmwindmühle, Motormühle bis hin zur Wassermühle und der einzigen original erhaltenen historischen Schiffmühle Deutschlands.


Alljährlich zum deutschen Mühlentag, der traditionell am Pfingstmontag stattfindet, sind alle Mühlen für die Besucher geöffnet. Neben Mühlenführungen, Schaumahlen und -schroten, Korndreschen, Mühlstein-Schärfen, Brotbacken und Bewirtung bieten die Müllerfamilien und ihre zahlreichen Helfer auch Konzerte, Ausstellungen, Puppenspiel, Basteln und einen Öko-Bauernmarkt an.




Torgau - Schloß Hartenfels mit Schlosskirche

Einst wehrhafte Burg, deren bauliche Anfänge bis in das 10. Jahrhundert zurückreichen, entwickelte Schloss Hartenfels sich allmählich zu einer Fürstenresidenz. Die Renaissance-Architektur zeigt noch Reste des gotischen Stils. Lange Zeit galt sie als modernstes Wohnschloss Sachsens. Heute hat Torgau mit Schloss Hartenfels das älteste Renaissanceschloss Deutschlands.




Zadlitzbruch

In der Nähe von Pressel liegen das Naturschutzgebiet Presseler Heidewald- und Moorgebiet. Hier finden sich unberührte Natur, aber auch geschützte Pflanzen, wie der fleischfressende Sonnentau. Das Heidewald- und Moorgebiet ist ein Paradies für Kleintiere. Waldwiesen und eine Fülle von Wildblumen erfreuen das Auge. Seltene Bäume, z.B. die Hainbuche oder Stieleiche, geben der Heide ein eindrucksvolles Profil.





Öffnungszeiten:    Mi-Do: 11:30-14:00 Uhr / 17:00-21:00 Uhr    Fr-Sa: 11:30-22:00 Uhr    So: 11:30-20:00 Uhr
Haftung | Impressum
© 2004 NET-Style. All Rights Reserved!